12.11.2018

Auf den Spuren deutscher Geschichte

Vom 3.-5. September 2018 begab sich ein Teil der Q2 im Rahmen des
Geschichtsunterrichts und in Begleitung von Herrn Elfering, Herrn Wagenführ und
Frau Reuver auf Exkursion nach Thüringen.

Vom 3.-5. September 2018 begab sich ein Teil der Q2 im Rahmen des
Geschichtsunterrichts und in Begleitung von Herrn Elfering, Herrn Wagenführ und
Frau Reuver auf Exkursion nach Thüringen.
Gegen 8 Uhr morgens hieß es dann Abfahrt und auf in die Landeshauptstadt
Thüringens, Erfurt. Doch zunächst stand ein Zwischenstopp am Grenzmuseum
Schifflersgrund an. Dort wurden uns erst in einer 1 ½-stündigen Rundführung mit
Information und bewegenden Geschichten über reale Schicksale die Zeiten der
Trennung Deutschlands in DDR und BRD nahe gebracht, nach der wir dann Zeit zur
eigenständigen Erkundung des Geländes zur Verfügung gestellt bekommen haben.
Auch ein leichter Nieselregen ließ uns nicht früher in den Bus zurückkehren und
minderte nicht unser Interesse für die (meist) im Originalzustand erhaltenen
Ausstellungsstücke wie die Fahrzeuge der damaligen Grenztruppen und den alte
Grenzzaun, der bis heute auf einer Länge von über einem Kilometer in Stand
gehalten wird. Dann ging es weiter: Endlich nach Erfurt. Nach der Zimmerbelegung
und dem Abendessen konnten wir dann auf Entdeckungstour des nächtlichen Erfurts
gehen, wobei uns auch das ein oder andere Mal Käpt´n Blaubär und Co über den
Weg liefen. Am nächsten Tag ging es dann mit bestem Wetter und strahlendem
Sonnenschein im Gepäck in das behagliche Städtchen Weimar, wo wir nach einem
obligatorischen Gruppenfoto dann auf eigene Faust uns auf die Spuren Goethe und
Schillers begaben. Im Anschluss traten wir zur Fahrt zur nahegelegenen
KZ-Gedenkstätte Buchenwald an. Nach einem eindrucksvollen Kurzfilm über die
Geschichte des alten KZs als Einstieg, gab uns eine 90-minütige Führung einen
vergleichsweise kleinen und zugleich jedoch gar unvorstellbaren, einschneidenden
Einblick in eines der dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte. Nach diesem
historischen Rückblick blieb uns Zeit, die gewonnen Eindrücke zu reflektieren und
fortlaufend das KZ-Gelände und dessen bewahrenden Schicksale genauer zu
besichtigen. Auf dem Rückweg nach einem denkwürdigen Aufenthalt stand des
letzteren ein kurzer Rundgang der nahen, zu DDR-Zeiten erbauten "Nationalen
Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald, die nebenbei eine bemerkenswerte Aussicht
auf das umliegende thüringer Land darbot, auf dem Programm. Der Abend stand
uns dann wiederum zur freien Gestaltung in Erfurt zu Verfügung. Am letzten Tag
fuhren wir zum Abschluss nach Eisenach um die (allseits bekannte) Wartburg zu
besichtigen. Nach einem kurzen Aufstieg mitten durch den Thüringer Wald erfuhren
wir auch dort so einiges über die Schaffensstätte Martin Luthers, über den Herr
Wagenführ in einer Extra-Führung für besonders Interessierte (und selbstredend für
die Evangelischen unter uns) durchaus noch mehr Informationen zu liefern wusste.
Abschließend hieß es dann auch schon wieder auf nach Hause. Gegen frühen
Nachmittag endete damit die diesjährige Thüringen-Exkursion der Q2, nach der alle
mit neuem Wissen im Gepäck und freudvoll rückblickend wieder zurückkamen.


zum News-Archiv

powered by webEdition CMS