21.09.2017

„Rattenpower macht Bürger sauer“

Die Musical-AG des Gymnasiums der Mariannhiller Missionare hat „Rats“ im Konzert-Theater Coesfeld auf die Bühne gebracht. Das Publikum war begeistert.

„Rattenpower macht Bürger sauer“, skandierte die fiese Rattenbande auf der Bühne. In der Kleinstadt Hameln klauten sie den mediensüchtigen Bürgern Handys, Spielkonsolen und Computer.

Die altbekannte Geschichte des Rattenfängers von Hameln hatten die Ausführenden in ein neues Gewand gepackt. Und wenn auch die Texte der mitreißenden Musik von Nigel Hess und Leon Lohmann (Texte Jeremy Browne) in Englisch gesungen wurden, konnten auch die jüngsten Besucher der Geschichte problemlos folgen. Die erzählenden Texte auf Deutsch waren geschickt in die Songs integriert.

Allen jungen Schauspielern und Sängern gilt höchstes Lob für diese Inszenierung, für ihr schauspielerisches, sängerisches und tänzerisches Talent.

Nach zahllosen Proben und langer Vorbereitung genossen sie in beiden ausverkauften Aufführungen den tosenden Applaus und die stehenden Ovationen.

So wie im bekannten Märchen des Rattenfängers läuft auch hier die Geschichte ab. Um der Rattenplage in der Stadt Herr zu werden, engagiert der selbstverliebte Bürgermeister die Rattenfängerin Piper.

Nach der nicht geleisteten Bezahlung entführt Piper die Kinder der Stadt. Viel Interpretationsspielraum blieb den Besuchern bei der modernen Inszenierung. So beschäftigten sich sicher noch viele nach der Vorstellung mit den Figuren des Stücks: mit dem machtsüchtigen Bürgermeister, der magischen Rattenfängerin, dem Außenseiterkind ohne Handy, das von der Rattenfängerin verschont bleibt.

Automatisch kamen aktuelle Nachrichtenbilder aus dem Unterbewusstsein hoch von bürgerferner Politik, Terror und gesellschaftlicher Ausgrenzung. Das alles gelang den Gymnasiasten hervorragend unterstützt vom Schulorchester.

Den 32 Schülern ab Klasse sieben der Musical-AG unter der Leitung von Doris Hesselmann und dem Schulorchester mit seinen 25 Schülern unter der Leitung von Georg Hegemann gebührt höchstes Lob.

Solistisch traten in den Vorstellungen unter anderem Lea Röttgers und Maja Wilms als Erzählerin, Karen Konert und Anna Westhoff als Piper, Heiner Tinnefeld und Raphael Finke sowie Mara Hülsdünker als Krüppelkind (das Kind ohne Handy) mit außergewöhnlichen Leistungen hervor.

Um eine Zugabe kam das junge Musical-Team des Gymnasiums der Mariannhiller Missionare in beiden Vorstellungen im Konzert-Theater nicht herum.


zum News-Archiv